DTV-Geschäftsstelle

Deutscher Tourismusverband
Service GmbH
Schillstraße 9
10785 Berlin

 

DTV-Klassifizierung

Mo. - Do. 8.00 - 17.00 Uhr
Fr. 8.00 - 16.00 Uhr

Tel.: 030 / 856 215 -130
Fax: 030 / 856 215 -139

Hans-Erich Meier

Prüfer in Mecklenburg-Vorpommern

Man kann Sie schon als touristisches Urgestein bezeichnen?

Aufgewachsen in einer Gastronomiefamilie war für mich schnell klar, dass ich mich der Gastronomie zu wenden werde. Das Studium habe ich im Hotel- und Gaststättengewerbe als sogenannter Ökonompädagoge in Rostock absolviert. Danach zog ich nach Berlin, um im damaligen Hotel Metropol in der Friedrichsstraße meine Kenntnisse zu vertiefen. Als Lehrobermeister und Ausbildungsleiter für das Gaststättengewerbe zog ich anschließend nach Rostock zurück. Über 20 Jahre war ich dort Chef einer von mir gegründeten Hotelschule.

Was machen Sie heute?

Heute bin ich selbstständig als Berater für Berufseinsteiger und junge Unternehmer im Hotel- und Gaststättengewerbe tätig. Ich biete Serviceunterricht an und bin in verschiedenen Prüfungsausschüssen, als Vorsitzender der Restaurantfachkräfte im Kammerbezirk Rostock, sowie in der Meisterkommission zuständig.

Wie kamen Sie zur DTV-Klassifizierung?

Vor sieben Jahren bat mich die Geschäftsführerin des Landurlaub Mecklenburg-Vorpommern e.V. in den Vorstand zu kommen. Da der Vorstand auch für die Qualitätsorientierung der Mitglieder zuständig ist, ließ ich mich vor drei Jahren zum DTV-Prüfer schulen.

Was macht Ihnen an der Arbeit als DTV-Prüfer besonders Spaß?

Ich lerne viele Menschen, insbesondere aus dem Landtourismus, kennen. Dass ich noch lange nicht alle Ecken Mecklenburg-Vorpommerns kenne, wurde mir dadurch ebenfalls bewusst. So fahre ich zu Schlössern, die früher nur verfallene Höfe waren. Gerade diese Ferienunterkünfte bereichern den Tourismus in unserem Bundesland. Ich freue mich sehr darüber, ein Mosaiksteinchen zu sein, das dazu beiträgt, dass sich die Qualität des Tourismus positiv entwickelt. Ich verstehe mich nicht nur als Kontrolleur sondern vor allem als Berater vor Ort.

Wie hat sich die Ostsee als Reiseziel verändert?

In der ehemaligen DDR waren Ferienplätze an der Ostsee rar und beliebt. Es wurde bis zum Heuboden alles vermietet. Man hat sehr viele Einschränkungen in Kauf genommen, Hauptsache man hatte einen Platz am Meer. Bis heute hat die Ostsee ihren Reiz nicht verloren. Und das Angebot hat sich nicht nur quantitativ, sondern vor allem qualitativ verändert. Unsere heutigen Standards können sich sehen lassen. Die Gäste kommen mit  klaren Erwartungen und haben bei der Sterneanzahl ganz klare Vorstellungen. Um unsere Gäste zu erreichen, müssen wir Qualität bieten.